Kategorien
Deutschsprachiger Blog

Die Chance in der Krise.

Neuer Stellenwert der digitalen Medien für Tirols Kleinunternehmen!

Verfasst von Michael Kaltenhauser und Edith Pedevilla

Mit der Corona Krise haben wir wohl etwas unterschätzt. Zuvor weit weg, teilweise aus China mitverfolgt und kurze Zeit später, sozusagen über Nacht, hat die rasche Verbreitung des Virus den Kleinst- und Kleinbetrieben Tirols einen harten Schlag versetzt: Die Geschäfte mußten abrupt schließen und Unternehmer ihre Geschäftstätigkeiten einstellen! Diese Krise gehört zweifelsohne zu einem historischen Moment, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. So sind vor allem lokale Betriebe wirtschaftlich stark getroffen und ein möglicher Neuanfang wird viele Unternehmen vor eine noch nie dagewesene große Herausforderung stellen. 

Was wir von China jetzt schon lernen können ist, dass es dort einen Quantensprung in Richtung Digitalisierung aller Geschäftszweige gegeben hat und das in einem Land, welches Europa im digitalen Fortschritt bereits Jahre voraus war. Beispielsweise wurde die letzte Fashion Week in China wegen des Corona Virus anstelle eines “live events”, online auf Douyin (Hier TikTok) übertragen und wurde fast 56 Millionen mal angesehen.

Es sind weder die stärksten Arten, noch die intelligentesten die überleben. Es sind die, die sich am besten an Veränderungen anpassen.

Charles Darwin

Auch in Tirol hat man erkannt, dass es eine Wende im Kaufverhalten der Konsumenten gibt. So haben z.B. die Lebensmittelketten M-Preis, Billa ihr Angebot rasch zum Online Einkauf umgestellt und sind somit schnell auf den digitalen Zug aufgesprungen.

Voraussichtlich wird es in Zukunft eine neue Lokalisierung des Globalen geben und das Handwerk, wie auch der lokale Einzelhandel eine Renaissance erleben. Jetzt ist die richtige Zeit Ihren Betrieb zu digitalisieren und neue Methoden auszuprobieren, denn die derzeit veränderten Einkaufsgewohnheiten werden wohl viele Konsumenten auch nach der Krise beibehalten.  

Wie wir wissen, wirken Krisen vor allem dadurch, dass sie alte Phänomene auflösen und neue entstehen lassen. In Zeiten von Corona muss das soziale Leben anders organisiert werden. Digital eben!
Wir geben Ihnen heute einen Einblick, wie Sie anhand digitaler Medien diese Krisenzeit für sich und Ihr Unternehmen nutzen können: 

Viele Kleinunternehmer ergreifen jetzt die Initiative und verkaufen ihre Produkte online

1. Die e-commerce Nutzung zum veränderten Kaufverhalten

Die Auswirkungen der Pandemie zwingt mehr Konsumenten dazu, Transaktionen und Käufe digital durchzuführen. Überlegen Sie sich, wie Sie für Ihr Business am schnellsten die ersten digitalen Schritte machen können, falls sie noch keine e-commerce Präsenz haben, wie z.B. Facebook shops, Telefonbestellungen, Kooperationen mit anderen Unternehmen. Passen Sie Ihre Angebote an die derzeit gegebenen Umstände an: Vielleicht können Sie das Format Ihres Produktes verändern (beispielsweise Abonnement Lieferung – Zigaretten, Kaffee, oder gewisse Produkte als Paket zusammen verkaufen?)

Bieten Sie in der jetzigen Situation Ihren Kunden einen sichtbaren Nutzen in Ihrem Produkt- oder Serviceangebot. Versuchen Sie kleinen Schritte zu machen, die langsam eine Gesamtveränderung in ihrem Produktporfolio und ihren Distributionskanälen bewirken. Wenn es Ihnen wirtschaftlich möglich ist, erwägen Sie innovative Preismodelle, individuelle Zahlungsoptionen und nutzen Sie die Zeit jetzt, um online eine Community aufzubauen und tiefere Beziehungen zu Ihren Kunden und sogar zu Ihren Mitbewerbern zu pflegen.

Während der Corona Krise ist die Verwendung von digitaler Kommunikation stark angestiegen.

2. Die e-commerce Nutzung zum veränderten Kaufverhalten

Mit der neuen Realität, sowie der Bereitschaft Online-Transaktionen durchzuführen, rückte der digitale Wandel stark in den Vordergrund. Die Menschen erleben jetzt Möglichkeiten, die sie später weiter haben wollen und viele Unternehmen entdeckten nun noch mehr die digitale Vernetzung in der Zusammenarbeit untereinander. Daher ist es für Kleinunternehmer an der Zeit, an einen digitalen Auftritt zu denken, Online-Kommunikationsformen zu nutzen und auf Social Media Marketing umzustellen. 

Hier ein paar nützliche Anregungen, wie Sie schon morgen damit beginnen können:

  • Die Inhalte ihrer Botschaften sollten unterhaltend oder nützlich sein und im Zusammenhang mit dem Ort stehen, an dem sich Ihre Kunden befinden wie beispielsweise: der Inhaber einer Pizzeria gibt Italienisch-Unterricht, ein Modegeschäft macht im Geschäft unterhaltende Catwalk Videos, Unternehmen senden aufbauende Zitate oder teilen Memes und GIFs die zum Lachen bringen. Schließlich brauchen wir gerade in der jetzigen Zeit eine inspirierende Unterhaltung.
  • Vermeiden Sie Nachrichten, die den Anschein erwecken, als würden Sie die Krise zu Ihrem Vorteil ausnutzen, sondern schaffen sie für Ihre Umgebung wertvolle Inhalte. Sie sollten aber den aktuellen und mentalen Zustand der meisten Ihrer Zielgruppen berücksichtigen, denn viele Menschen haben aufgrund der derzeitigen Situation Angst und stehen unter Schock. 
  • Verwenden Sie E-mails, um Ihre Kunden auf Ihre neuen Produkte, Services & Online-Aktionen aufmerksam zu machen, denn E-mails gehören immer noch zu den Kommunikationsformen, die am meisten gelesen werden.
Videochat kann in Zeiten der sozialen Distanzierung den Kontakt mit Kunden aufrecht erhalten.

3. Videos als Kunden-Kommunikationsform

Wie heißt es so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Da wir alle unser Bestes geben, um in dieser Zeit der Isolation und Herausforderung digital zu kommunizieren, können wir die Kraft des Videos nutzen, um effektiver mit unseren Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten. Nehmen Sie ihr Smartphone zur Hand und los geht’s! 

Die Veröffentlichung eines Videos erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass der Inhalt geteilt wird, sondern stärkt auch das Verständnis für Ihr Produkt um bis zu 74 Prozent. Zusätzlich hat eine Kundenumfrage der Marketing-Plattform Hubspot gezeigt, dass über die Hälfte aller Befragten (55 Prozent) ein Video ganz ansehen würden, während dies nur für 33 Prozent aller interaktiven Artikel der Fall ist. Seien Sie daher kreativ aber denken Sie daran, dass die Welt unter Schock steht und Sie Ihre Nachrichten mit Empathie und Weisheit erstellen müssen. Im Moment schauen sich die Leute mehr Videos an, lesen und hören mehr online.

Wie können Sie Videos, Blog-Posts und Podcasts verwenden, um Ihre Kunden bei der Lösung der Probleme zu unterstützen, mit denen sie gerade konfrontiert sind? Wenn Sie ein serviceorientiertes Unternehmen sind, das Kunden oder Patienten in der Regel persönlich trifft, sollten Sie überlegen, wie Sie in dieser Zeit der sozialen Distanzierung Ihr Wissen nutzen und online in einer Gruppe unterrichten können oder überhaupt sich virtuell mit Kunden treffen. Tools wie Zoom-, Skype-, FaceTime- oder Messenger-Videoanrufe können hierbei gut funktionieren.

Mögen Ihre Entscheidungen Ihre Hoffnungen widerspiegeln, nicht Ihre Ängste.

Nelson Mandela

Abschließend ist es uns wichtig in diesem Beitrag festzuhalten, dass unsere Gesellschaft lokale Betriebe und Geschäfte auch in Zukunft brauchen wird, denn

  • sie halten unsere gesellschaftliche Struktur zusammen
  • Stärken die wirtschaftliche Struktur
  • lassen uns miteinander kommunizieren
  • punkten durch Persönlichkeit und bieten regionale Arbeitsplätze!

Investieren Sie ihr Geld dort, wo Sie zuhause sind!

Denn irgendwann ist auch diese Krise vorbei und wir stehen auf zu einem Neubeginn. Es ist anzunehmen, dass sich die menschliche Zivilisation ebenso neu erfinden wird. Die Corona Krise ist wohl tatsächlich ein Sendebote der Zukunft!

Kategorien
Deutschsprachiger Blog

Der Kampf um den Chinese New Year Hit.

Vor dem chinesischen Neujahr zeigen westliche Marken wie stark sie im Land verankert sind.

In der Vergangenheit gab es die Gewissheit das westliche Marken in China einen guten Ruf genossen, da sie als qualitativ hochwertiger und attraktiver als chinesische Brands angesehen wurden. Aber jetzt stehen Marken von außerhalb Chinas vor einigen Herausforderungen: Eine davon ist, dass lokale chinesische Brands stärker geworden sind. Weiters wenden sich chinesische Konsumenten zunehmend, unter anderem verstärkt durch politische Ereignisse, von ausländischen Marken ab.

Hier sind drei Werbefilme von westlichen Brands für das kommende chinesische Neujahrsfest. Welcher is Ihrer Meinung nach der Beste?

NIKE

Ein unterhaltsamer Clip über die Tradition einen HongBao (roter Umschlag gefüllt mit Geld) zu schenken, und den Brauch das Geschenk aus Höflichkeit abzulehnen – für eine kurze Zeit zumindest.

APPLE

Mit dem Oscar-nominierten Regisseur Theodore Melfi, dem iPhone 11 Pro als Kamera und der superbegabten Schauspielerin Zhou Xun in der Hauptrolle, hat sich Apple an das Thema der alleinerziehenden Mütter herangetraut.

ADIDAS

Eine All-Star-Besetzung die eine schräge Mischung aus Kampfkunst und Fußball, unterlegt von einem energiegeladenen Soundtrack, zum Besten gibt …

Kategorien
Deutschsprachiger Blog

Zwei virale Abbey Road Konzepte für VW

Angeblich haben 80% der Mexikaner einmal in ihrem Leben einen VW Käfer besessen. Und es war auch dort, in Mexikos Puebla VW-Werk, in welchem vergangenes Jahr der letze Deutsche Klassiker die Produktion verlassen hatte. Zu diesem Anlass verabschiedete sich der Volkswagen Konzern mit Hilfe des Beatles Songs Let It Be vom legendären VW Beetle. Gesungen vom Kinderchor Pro Musica Youth Chorus aus Chicago, ist das Lied eine Anspielung auf den Auftritt des Autos auf dem Abbey Road Albumcover. Die Kampagne mit dem Titel The Last Mile wurde von der Lead Creative Agentur Johannes Leonardo kreiert.

Nebst Cameos von Kevin Bacon und Warhol enthält das Video auch einen Verweis auf die Doyle Dane Bernbach VW-Kampagnen Think Small und Lemon aus den 1960er-Jahren.

Fast zeitgleich verwendete die Agentur Nord DDB das Abbey Road Cover um eine Reparked Edition mit einem perfekt geparkten Käfer zu veröffentlichen. Die Agentur meint dazu: ‚1969 wurde ein Volkswagen Beetle auf dem Bürgersteig der Abbey Road in London falsch geparkt. Was der Fahrer wahrscheinlich nicht erwartet hatte, war dass sein Auto auf einem der berühmtesten Fotos der Welt landen würde. Doch 50 Jahre später hat Volkswagen nun das Auto mit Park Assist-Technologie umgerüstet.‘

Bild: Nord DDB

Wie es jedoch den Anschein hat könnte dieser Fahrer John Lennon selbst gewesen sein.